Ronge-Festveranstaltung - Dachverband Freier Weltanschauungsgemeinschaften e.V.

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ronge-Festveranstaltung

Berichte+Statements > 2013 > 200 Jahre Ronge

Festveranstaltung zum 200. Geburtstag von Johannes Ronge:
"Johannes Ronge ein Sohn der Stadt Breslau (Wrocław) und erster Prediger der Christkatholischen Gemeinde Breslau (Wrocław) 1845“

Vereine Freidenker Barnim e.V. und Polskie Stowarzyszenie Racjonalistów Oddział Wrocławski laden zur Festveranstaltung ein, und zwar am Samstag, dem 19. Oktober 2013, um 10 Uhr, im Konferenzsaal des Alten Rathauses der Stadt Wrocław.
Die Präsidentin des Dachverbandes Freier Weltanschauungsgemeinschaften, Renate Bauer, hält den Festvortrag zum Thema „Johannes Ronge – Werte und Ziele seines Wirkens“. Außerdem wird es eine gemeinsame Erklärung „Unsere gemeinsame Verantwortung für das christkatholische und freireligiöse Erbe der Stadt Wrocław“ geben, vorgetragen von Frau mgr. Kaja Brix, Präsidentin der Sektion Wrocław des PSR.
Ob Mitglied oder Sympathisant einer freireligiösen Gemeinde, einer freigeistigen Vereinigung, eines humanistischen oder freidenkerischen Vereins - sie alle eint eines, die gemeinsame Geschichte. Einer der Pioniere für ein religiöses Verständnis geprägt durch die  Vernunft des Menschen und daraus abgeleiteten humanen Handelns war Johannes Ronge, welcher am 16. Oktober 2013 200 Jahre alt geworden wäre. Sein Geburtstag war bereits Anlass für eine wissenschaftliche Tagung des DFW am 21./22.09.2013 in Ludwigshafen. Die gemeinsame Fest- und Informationsveranstaltung der Sektion der Polnischen Rationalisten Wroclaw und dem Freidenker Barnim e.V. am 19.10.2013 in Wroclaw(Breslau) wird der feierliche Höhepunkt des Gedenkens an den Urvater der freigeistigen Bewegung sein.
Zu letzterer Veranstaltung gibt es die Möglichkeit als Gast und Mitglied der großen Familie der Freigeistigen teilzunehmen. Zum ersten Mal würdigen polnische und deutsche Bürger unterschiedlichster Weltanschauung in Wroclaw eine Person, die den Startschuss zum Entstehen des Christkatholizismus (Deutschkatholizismus) und seiner raschen Verbreitung in anderen deutschen Landen gab. Für die Veranstalter ist diese Fest- und Informationsveranstaltung Start, Auftakt und Teil ihres gemeinsamen Forschungsprojektes „Wroclaw (Breslau) eine europäische Metropole – die Geburtsstadt der freireligiösen/freigeistigen Bewegung Deutschlands", das am 01.01.2014 offiziell beginnen soll.
Interessenten an einer Teilnahme an der Festveranstaltung in Wroclaw melden sich bei Herrn Dipl.-Phil. Heinz Klos (Tel.: 03338 – 38238 oder E-Mail heinz.klos@googlemail.com
). Hier geht es zur Einladung mit Festprogramm.

Heinz Klos
Leiter des Forschungsprojektes

***********************************************************************

Wir gedenken und ehren Johannes Ronge

Es dürfte ein absolutes Novum sein, dass in einer polnischen Stadt wie Wroclaw der 200. Geburtstag von Johannes Ronge (16. Oktober 2013) Anlass für eine gemeinsame Festveranstaltung von Polen und Deutschen ist.

Dies wurde aus zwei Gründen möglich.
Erstens sind die Werte und Ziele, die Johannes Ronge vertrat, unabhängig von der Nationalität, Ergebnis der europäischen Aufklärung und bei der Gestaltung des europäischen Gemeinwesens und seiner Mitgliedsstaaten aktueller denn je.
Zweitens das Engagement der Vereine Oddzial Wroclawskiego Polskiego Stowarzyszenie Racjonalistow und dem Freidenker Barnim e.V., die als Organisatoren dieser Festveranstaltung die volle Unterstützung des Dachverbandes Freier Weltanschauungsgemeinschaften (DFW) für diese Veranstaltung erhalten.
Unter dem Thema „Johannes Ronge – ein Sohn der Stadt Wroclaw (Breslau) und erster Prediger der Christkatholischen Gemeinde Breslau 1845" findet die Festveranstaltung am Sonnabend, den 19.10.2013 um 10.00 Uhr im Saal des Alten Rathauses (am Markt) statt. Als Festrednerin konnte Frau Renate Bauer, Präsidentin des Dachverbandes Freier Weltanschauungsgemeinschaften (DFW), gewonnen werden, die sich den Werten und Zielen im Wirken von Johannes Ronge zuwendet und den aktuellen Bezug zu unserer europäischen Gegenwart sucht.
Eröffnet wird die Festveranstaltung durch Herrn mgr Jacek Tabisz, Vorsitzender des Polskie Stowarzyszenie Racjonalistow, und wird beendet mit einer gemeinsamen Erklärung „Unsere Verantwortung für das christkatholische und freireligiöse Erbe der Stadt Wroclaw", welche von Frau mgr Kaja Brix, Präsidentin des Oddzial Wroclawskiego Polskiego Racjonalistow, zur Kenntnis gebracht wird.
Die musikalische Umrahmung der Festveranstaltung gestalten Künstler ihres Vereins, und die Teilnehmer an der Festveranstaltung können Material zu der christkatholischen Gemeinde Breslau erhalten. Diese gemeinsame deutsch-polnische Veranstaltung wird von den Organisatoren als ein Beitrag zu den vielfältigen Aktivitäten der Stadt Wroclaw auf dem Wege zur Europäischen Kulturhauptstadt 2016 verstanden. Sie ist eine öffentliche Veranstaltung für interessierte Bürger aus Polen und Deutschland, besonders empfehlenswert für die Einwohner Wroclaws, denen Johannes Ronge als historische Persönlichkeit ihrer Heimatstadt nicht so bekannt ist.
Freundliche Unterstützung erfährt diese Festveranstaltung durch die Bibliothek der Universität Wroclaw und das Historische Museum der Stadt Wroclaw.
Interessenten in Deutschland erfahren mehr über die Veranstaltung bei Herrn Dipl.-Phil. Heinz Klos, Freidenker Barnim e.V., telefonisch über 03338–38238 oder über E-Mail: Heinz.Klos@googlemail.com.

Heinz Klos

***********************************************************************
Es bewegt sich doch?
Von der Aufklärung zu Ronge und dann - wie es weiter geht in Religion, Weltanschauung und Gesellschaft
Eine Tagung der Freireligiösen Landesgemeinde Pfalz, K. d. ö. R. in Zusammenarbeit mit dem Dachverband Freier Weltanschauungsgemeinschaften e. V.
am 21. und 22. September 2013 in Ludwigshafen, Johannes-Ronge-Haus, Wörthstr. 6 a und
Festveranstaltung zum 200. Geburtstag von Johannes Ronge
am 19. Oktober 2013 in Wroclaw, Polen
Hier geht's zur Einladung ...


 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü