HFH Brandenburg - Dachverband Freier Weltanschauungsgemeinschaften e.V.

Dachverband Freier
Weltanschauungsgemeinschaften
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

HFH Brandenburg

Aus den Verbänden
Toleranzfest am 20. April 2017 in Nauen
Das traditionelle Toleranzfest in der Stadt Nauen soll wieder am 20. April 2017 als Familienfest und als politische Kundgebung stattfinden. Etwa 30 Vereine, Organisationen, Kirche, Gewerkschaft, Parteien, Einrichtungen und Schulen werden sich wieder beteiligen. Das Motto wird sein: Für ein friedliches und buntes Nauen. Als Schirmherr wird der Bürgermeister Herr Detlef Fleischmann fungieren.
Anliegen ist es, für eine lebendige, fröhliche und tolerante Stadt Nauen, für Demokratie und Vielfalt und für ein friedliches und freies Miteinander aller in Nauen lebenden Menschen zu demonstrieren. Dabei geht es auch um eine angemessene Erinnerung an die Bombennacht am 20.4.1945 in Nauen und um Positionen  gegen die sog. Mahnwache der NPD-nahen und sog. Freien Kräfte an diesem Tag in Nauen.
Mit Lebensfreude und kultureller Vielfalt stellen wir uns gegen Gewalt, Rassismus und Ausländerfeindlichkeit. Nauen ist eine Stadt mit Herz. Wir wenden uns gegen Hass und Gewalt und begrüßen auch Menschen, die zu uns geflüchtet sind.
Es wird vielfältige Angebote für Kinder und Familien geben. Darunter sind verschiedene kulturelle Aktivitäten und ein interkulturelles Suppenfest. Es gibt viele Möglichkeiten, sich miteinander zu unterhalten und zu feiern. Abends gibt es Musik für jung und alt. Wir freuen uns auf eine lebendige, fröhliche, nachdenkenswerte und friedliche Veranstaltung am 20. April! Für ein tolerantes und freies Miteinander!
Zum Ablauf: 14.00 bis 18.30 Uhr: am Anfang politische Kundgebung (auf der Bühne – es werden politische Statements erbeten), Familienfest mit Ständen, Kinderangeboten sowie Bühnenprogramm und interkulturellem Suppenfest. 19.00 bis 21.00 Uhr: politisches Bühnenprogramm mit Musik.
Wer Interesse am Toleranzfest hat, kann sich gern bei uns melden:

über Humanistischer Freidenkerbund, Karl-Thon-Str. 42, 14641 Nauen. Tel.: 03321-450746.
E-Mail: freidenker-havelland@web.de.

Wir würden uns freuen, wenn wieder die Nauenerinnen und Nauener und anderen Interessierten am 20. April aktiv mit dabei sind.

Dr. Volker Mueller
***************************************************
Geburtstag des Jugendklubs in Brieselang
Anlässlich des 10. Jubiläums der freien Trägerschaft des Jugendklubs „Millennium“ in Brieselang, Wustermarker Allee 5, durch den  Humanistischen Freidenkerbund Havelland e.V. wollen wir feiern! Dabei blicken wir auf zehn aktionsreiche, fröhliche und erfolgreiche Arbeitsjahre zurück, in denen wir mit den Jugendlichen und der Gemeinde Brieselang ein produktives Miteinander gestalten konnten. Und wir haben noch viel vor.
Um uns bei allen zu bedanken, möchten wir gemeinsam eine Geburtstagsparty feiern. Die offizielle Geburtstagsrunde mit dem Bürgermeister, mehreren Unterstützern des Jugendklubs, dem Vorstand des HFH, dem Jugendklubrat und ehemaligen und gegenwärtigen jungen Jugendklubbesuchern ist am Samstag, dem 09. April 2016, von 16.30 bis ca. 18.00 Uhr.
Ab 19.00 Uhr wird dann für die jungen Leute eine Jugendklubparty mit guter Unterhaltung und Discomusik sein.
Dr. Volker Mueller
Vorsitzender 
****************************************************************************************
Geschichts-Workshop und Exkursion: 
„Jugend unter Hitler“
Der Humanistische Freidenkerbund Havelland e.V. hat für interessierte junge Leute einen zweitägigen Geschichtsworkshop zum Thema „Jugend unter Hitler“ in den Osterferien erfolgreich durchgeführt. 
Am ersten Tag wurde mit verschiedenen Materialien und Filmen das historische Wissen vertieft und Fragen der deutschen Geschichte des 20. Jahrhunderts in offener Weise diskutiert. Im Vordergrund standen der besondere Platz der Jugend in der Hitler-Diktatur, die psychologische Beeinflussung junger Menschen zwischen 1933 und 1945, die Geschichte des deutschen Faschismus und seiner Verbrechen sowie aktuelle Tendenzen des Nationalsozialismus.
Die Exkursion am zweiten Tag führte nach Berlin zu wichtigen Erinnerungsstätten und geschichtsträchtigen Orten. Mit eigener Führung wurden die Ausstellung  „Topographie des Terrors“ und die Ausstellung zum Holocaust-Mahnmal besucht. Am Mahnmal für die fast 6 Millionen ermordeten europäischen Juden wurde eine Gedenkminute eingelegt.
Dr. Volker Mueller
********************************************************************************
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü